Sommerfest … 18. /19.August 2012

Hallo HGV-Mitglieder,
Hier ein kleines Feedback meinerseits zu unserem diesjährigen Sommerfest. Das 17. Sommerfest war klein und gemütlich.

Ich hatte nach einigen Mail-Aufrufen dann doch noch die eine oder andere Rückmeldung erhalten. Da wir in diesem Jahr den Termin um eine Woche vorgezogen hatten (Schon im Nov’11) waren doch viele genau in dieser Zeit im Urlaub. Wir werden dies zum Anlass nehmen diesen Umstand bei der Jahresterminplanung für 2013 im November zu berücksichtigen. D.h. das Sommerfest wird demnach 2013 eher etwas später stattfinden.Terminwünsche sind gerne gesehen. Trotz der wenigen Start-Teilnehmer kamen wir am Samstag auf 47, und am Sonntag nochmal auf 25 Raketenstarts.

Alles war wieder dabei. Ganz kleine (Libelle + neue RAMOG-Papierrakete) – Gleiter (Heinz- wieder mal mit Überschlag) – Mittlere – Große – Hybridraketen – mit/ohne Elektronik – mit/ohne Fallschirm – Landung auf dem Feld / im Maisfeld (nur 2 x, aber beide wieder gefunden). Einfach wieder für jeden etwas.

1. Starttag (Samstag): Am Samstag ging das ganze sehr zögerlich los, so dass das erste Aufbauteam (Karlheinz) erst mal ne 3/4 Stunde Zeit hatte die noch kalten Getränke zu testen. Langsam trudelten jedoch die Teilnehmer ein – Und der Aufbau war dann auch schnell erledigt. Um die Versorgung der Teilnehmer hatten sich Wolfgang und Ingeborg sehr liebevoll gekümmert. So waren genügen „LKW’s“, Kuchen, Getränke usw. vorhanden.Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl verzichteten wir dieses Mal auf unsere Startscheine.

Der Landwirt hatte kurz vorher sein Feld umgearbeitet. Auch die Nachbarfelder waren schon abgeerntet. Nur ein einziges Maisfeld, das aber selten in der Windrichtung stand, war ein kleines Hindernis. Lediglich 2 mal musste ein kleines Team ausrücken um die Rakete aus dem Maisfeld zu bergen. Die Temperaturen an beiden Tagen sagten eindeutig: Es ist Sommer. Also wurde von allen während der Prep-Zeiten der Schatten gesucht. Hier war auch unser Verpflegungszelt ein gern gesehener Schattenspender.

Grillabend am Häusle:
Matthias hatte bereits das Grillfeuer entfacht, bis die anderen eintrafen. Grillen, Trinken, Schwätzen, Spaß haben – das waren die Hautpunkte an diesem besten Sommerabend. Miles verzichtete in diesem Jahr unkommentiert auf seine Feuerspuck-Aktion. So gegen 22:00 Uhr starteten wir dann unser Feuerwerk, bei dem wieder Teilnehmer einzelne Batterien beigesteuert hatten. Mit Knalleffekt begann und endete das grandiose Feuerwerk.

2. Starttag (Sonntag): Am Sonntag ging es wie gewohnt noch etwas ruhiger zu. Dieser Tag ist aber immer gerne genutzt von sonstigen Zuschauern und Raketeninteressierten. So war z.B. Felix mit seinen Eltern da, und auch Matze hat seinem kleinen (Sohn) mal die Welt der Raketenverrückten gezeigt. Zum Schluss möchte ich an dieser Stelle unserem Landwirt herzlichen Dank sagen für die „zur Verfügung-Stellung“ seines Ackers.

Wir haben am Sonntag etwas zusammengelegt (Unsere verspätete Startgebühr von 1,-€) – und mit der Spende von Michael habe ich ein kleines Präsent zusammengestellt, welches ich in den nächsten Tagen vorbeibringen werde. Auch nochmal herzlichen Dank für alle aktiven Organisatoren, Spendern, Helfern und auch den aktiven Raketenstartern für dieses beschauliche Sommerfest.

Raketentechnische Grüße
Karlheinz

Schreibe einen Kommentar